Home of the Red Devils

AFC Kümmersbruck

Freitag, 22. September 2017

Translate

German English French Italian Spanish

Teamzone

Die Regeln in aller Kürze

Die angreifende Mannschaft (Offense) versucht den Ball in die gegnerische Endzone zu bringen. Dazu muss der gegnerischen Verteidigungsmannschaft (Defense) entsprechender Raum abgekämpft werden.

Die Teams bestehen aus jeweils bis zu 45 Spielern, von denen pro Team jedoch nur elf auf dem Platz sein dürfen. Anders als beim Fußball kann in den Pausen zwischen zwei Spielzügen beliebig oft gewechselt werden, wobei sogar alle elf Spieler auf einmal getauscht werden können. Die Zeit zwischen den Spielzügen, normalerweise 25 Sekunden, nutzen die Trainer um je nach Spielsituation spezielle Spieler auf den Platz zu schicken. Beim Football ist die Aufgabe jedes einzelnen Spielers sehr eng gesteckt, so dass es nur wenige "Universalspieler" gibt; die Mehrzahl der Spieler ist auf eine oder zwei Positionen fixiert. Da ein Spieler der sowohl Offense als auch Defense spielt, fast ständig auf dem Platz ist, kommt dieser Doppeleinsatz eines Spielers nur bei personellem Engpass zum TragenDie Teams bestehen aus jeweils bis zu 45 Spielern, von denen pro Team jedoch nur elf auf dem Platz sein dürfen. Anders als beim Fußball kann in den Pausen zwischen zwei Spielzügen beliebig oft gewechselt werden, wobei sogar alle elf Spieler auf einmal getauscht werden können. Die Zeit zwischen den Spielzügen, normalerweise 25 Sekunden, nutzen die Trainer um je nach Spielsituation spezielle Spieler auf den Platz zu schicken. Beim Football ist die Aufgabe jedes einzelnen Spielers sehr eng gesteckt, so dass es nur wenige "Universalspieler" gibt; die Mehrzahl der Spieler ist auf eine oder zwei Positionen fixiert. Da ein Spieler der sowohl Offense als auch Defense spielt, fast ständig auf dem Platz ist, kommt dieser Doppeleinsatz eines Spielers nur bei personellem Engpass zum Tragen.

Weiterlesen: Die Regeln in aller Kürze

Spieler

Die Spieler im American Football sind üblicherweise Spezialisten für ihre Position. Da bei jedem Spielzug ausgewechselt werden darf, können immer die für den geplanten Spielzug am besten geeigneten Akteure eingesetzt werden, sofern dies nicht die Absichten verrät. Insbesondere die Angriffsformationen können auf mehrere Hundert Spielzüge und Kombinationen zurückgreifen. Als Gedächtnisstütze und zur Vermeidung von Fehlern tragen viele Spieler ein Band am Arm, an dessen Innenseite Zahlen, Namen, Positionen, Spielzüge und anderweitige Dinge zum Spielverlauf in Stichpunkten notiert sind. Die Spieler, die zu Beginn des Spiels die Stammformation einer Mannschaft bilden, werden dabei Starter genannt. Also Starting-Quarterback usw..

Weiterlesen: Spieler

Die Referees

Damit es auf dem Spielfeld nicht zum Chaos kommt, werden die Regeln von den wachsamen Augen der Schiedsrichter überwacht. Da es sich beim American Football um ein komplexes Spiel mit ebenso komplexen, aber dennoch einfachen Regeln handelt, wird es insgesamt von 7 Schiedsrichtern mit verschiedenen Bezeichnungen und Aufgaben geleitet. Sollte einer von ihnen eine Regelwidrigkeit entdecken, wird das Spielfeld an dieser Stelle mit einer gelben Flagge gekennzeichnet, und die Strafe nach einer kurzen Besprechung mit dem Hauptschiedsrichter (eben durch jenen) in Form von Zeichen und eventuell über die Lautsprecheranlage bekanntgegeben.

Weiterlesen: Die Referees

Fouls und Strafen

Regelverletzungen werden mit Strafen geahndet. American Football hat eines der umfangreichsten Regelwerke aller Sportarten. Wegen seiner physischen Härte besteht ein hohes Verletzungsrisiko. Die meisten Regeln dienen daher dazu, Verletzungen der Spieler zu vermeiden. Keine Regeln, sondern freiwillige Vereinbarungen sind die rules of conduct genannten Verhaltensregeln für Spieler und Coaches.

Beim American Football werden Strafen durch die Schiedsrichter mit Hilfe von gelben Flaggen, die auf den Ort des Fouls (Spot of Foul) geworfen werden, angezeigt. Der Grund ist, dass viele Strafen nicht sofort zur Unterbrechung des Spielzuges führen, sondern erst im Anschluss verhängt werden. Bei Strafen gegen beide Teams heben diese sich u. U. gegenseitig auf.

Grundsätzlich werden Regelverstöße mit Yard-Strafen, d. h. mit Raumverlust, geahndet. Das gegnerische Team kann dabei meist entscheiden, ob es die Strafe annimmt (der Versuch wird mit dem entsprechenden Yard-Verlust wiederholt) oder ablehnt (der nächste Versuch wird ganz normal gespielt). Wird durch eine Strafe gegen die Defense die line to gain (die Linie, die die Offense erreichen muss, um vier neue Versuche zu bekommen) erreicht, erhält die Offense ein neues First Down. Einige Strafen beinhalten auch ein automatisches First Down.

Weiterlesen: Fouls und Strafen

Unterkategorien

Werde ein Teufel