Home of the Red Devils

AFC Kümmersbruck

Mittwoch, 20. September 2017

Translate

German English French Italian Spanish

Teamzone

Die Referees

Damit es auf dem Spielfeld nicht zum Chaos kommt, werden die Regeln von den wachsamen Augen der Schiedsrichter überwacht. Da es sich beim American Football um ein komplexes Spiel mit ebenso komplexen, aber dennoch einfachen Regeln handelt, wird es insgesamt von 7 Schiedsrichtern mit verschiedenen Bezeichnungen und Aufgaben geleitet. Sollte einer von ihnen eine Regelwidrigkeit entdecken, wird das Spielfeld an dieser Stelle mit einer gelben Flagge gekennzeichnet, und die Strafe nach einer kurzen Besprechung mit dem Hauptschiedsrichter (eben durch jenen) in Form von Zeichen und eventuell über die Lautsprecheranlage bekanntgegeben.

Der "Referee":
Der Referee ist der Hauptschiedsrichter (erkennbar an der weißen Kappe) und behält die generelle Übersicht. Er ist derjenige, der bei allen Fouls und Regelwidrigkeiten das letzte Wort hat und die Strafen verkündet und erläutert. Normalerweise findet man ihn ca. 10 - 12 m hinter der "Line of Scrimmage". Augenmerk legt er besonders auf den Snap und die "Motion" im Backfield. Bei einem Laufspielzug beobachtet er den QB während und nach der Ballübergabe, wartet die Situation ab, folgt dann dem Ballträger und markiert - wenn notwendig - nach Angabe des "wing officials" die endgültige Lage des Balls. Im Falle eines Passes besteht seine Aufgabe darin, den QB und die Linienspieler (Offense und Defense) im Auge zu behalten, um illegale Blocks oder ein mögliches "roughing the passer" zu erkennen. Weiterhin muss er entscheiden, ob es sich im Falle eines Ballverlustes um einen Fumble oder um einen unvollständigen Pass handelt. Bei einem Kick achtet er darauf, ob eine Attacke gegen den Kicker rechtmäßig war oder nicht.

Der "Umpire":
Dieser Schiedsrichter ist für die Überprüfung der Spielerausrüstung und für die Aktion auf der "Line of Scrimmage" verantwortlich. Aufstellung bezieht er ca. 5 Yards downfield. In dieser Funktion überwacht er das Starten der Spieler beim Snap, um einen "false start" zu erkennen, das Blocken der Offense Line und das entsprechende Vorbeikämpfen der Defense. Bei einem Passspiel ist er derjenige, der zum einen ein Illegales (zu frühes) Überschreiten der "Line of Scrimmage" von einem Offense Line-Spieler ahndet, zum anderen beobachtet er, ob ein potentieller Passempfänger nicht regelwidrig daran gehindert wird, seine Route zu laufen.

Der "Head Linesman":
Er beobachtet alle Aktionen, die an der Line of Scrimmage vor dem Snap ausgeführt werden. Damit muss er logischerweise vor allem auf "offsides" und "encroachments" der Linemen achten. Während eines Passes regelt er alle Aktionen, die den Receiver auf seiner Seite betreffen. Weiterhin entscheidet er, ob ein Spieler während des Spielzugs "in-" oder "out of bounds" war. Zusätzlich ist er mitverantwortlich für die Chain Crew. Bei einem Laufspielzug unterstützt er den Referee und den Umpire bei der Festlegung des "spot of progress" also der Stelle, von der der Ball wieder ins Spiel gebracht wird.

Der "Line Judge":
Der Line Judge unterstützt den Head Linesman bei seiner Arbeit an der Line of Scrimmage und ist ebenfalls verantwortlich für die Spielzeit. Er ist für "seinen" Receiver solange verantwortlich, bis dieser 7 Yards über der Line ist. Er überwacht, ob der Pass korrekterweise vor oder erst nach überschreiten der Line of Scrimmage geworfen wurde. Zusätzlich beobachtet er natürlich auch das weitere Treiben der Spieler auf seiner Seite. Eine besondere Aufgabe nimmt er während eines Punts wahr und überwacht die Spieler des Punt-Teams, die sich bemühen, den Ball zu sichern. In seiner Funktion als Zeitnehmer informiert er den Referee über das Ende eines jeden Quarters.

Der "Back Judge":
Er steht auf derselben Seite wie der Line Judge, nur etwa ca. 20 Yards tief. Daraus ergibt sich auch seine Aufgabe. Alles, was in dieser tiefen Zone abläuft, unterliegt seiner Überwachung. Bei Pässen muss er entscheiden, ob alles mit rechten Dingen zugegangen ist, oder ob es eine Passbehinderung (pass interference) gab, ob der Spieler den Ball regelgerecht innerhalb des Feldes gefangen hat oder nicht. Weiterhin behält er alle Spieler im Auge, die den Passempfänger oder Ballträger begleiten. Hier gilt besonderes Interesse den Blocks. Während eines Punt-Returns achtet er ebenfalls auf unerlaubte Blocks (clipping) und entscheidet zusammen mit dem Field Judge, ob ein Field Goal -Versuch erfolgreich war oder nicht.

Der "Side Judge":
Der Side Judge steht auf derselben Seite wie der Linesman. Ebenso wie der Back Judge steht er ca. 20 Yards tief und hat während "normaler" Spielzüge dieselben Aufgaben wie dieser. In Punt- oder Fieldgoal -Situationen wird er der Funktion nach wie ein zweiter Umpire.

Der "Field Judge":
Er ist derjenige von den Schiedsrichtern, der am "tiefsten" steht, ca. 25 Yards downfield. Seine Aufgaben ähneln stark denen, der beiden letzteren, wobei sein bevorzugter Schützling der Tight End ist. Er überwacht außerdem bei Punt- oder Kick-Situationen, ob der Returner ein legales "fair catch - Signal" gegeben hat. Eine weitere Aufgabe ist die Kontrolle der Spieluhr, die die Zeiten zwischen zwei Spielzügen angibt und er ahndet Verstöße wie "delay of game".

Werde ein Teufel